Was ist Double Disc Court? DDC Frisbee Regeln & Scheiben

von | Letzte Aktualisierung

Double Disc Court, auch als DDC Frisbee bekannt, ist eine Scheiben-Teamsport-Art, bei der es gleichermaßen auf Kommunikation, gutes Timing und technisches Können ankommt. Ein kurzweiliges Game also, das zu Recht immer mehr Fans findet und immer populärer wird. Grund genug, einmal mit auf den Platz zu gehen und sich Zubehör und Regeln etwas genauer anzuschauen!

Was Du in diesem Artikel lernst:

  • Welchem spielerischen Grundkonzept folgt Double Disc Court?
  • Wie sieht es mit dem Zubehör, der Spieler*innen-Anzahl und der Feldgröße aus?
  • Welche Regeln gelten beim DDC Frisbee?
  • Mit welcher Strategie kannst Du am elegantesten punkten?

Was ist Double Disc Court?

Beim DDC Frisbee handelt es sich im Gegensatz zum Ultimate eher um eine Wurf- denn um eine Laufsportart. Auch sind die Mannschaften und die Spielfelder deutlich kleiner. Hier stehen sich also nicht 7 Personen pro Team gegenüber – stattdessen spielen Duos. Dazu kommt, dass die Courts räumlich voneinander getrennt sind (zu den genauen Maßen komme ich später noch). Das bedeutet für das Spielgefühl her ein wenig Volleyball-Stimmung, wobei man dem DDC damit doch ein bisschen auf die Füße treten würde.

Im Prinzip kann man das Game ganz grob so zusammenfassen: Jede Mannschaft steht in ihrem eigenen Court und versucht, beide Spieldiscs gleichzeitig im Feld der gegnerischen Mannschaft zu platzieren und zu punkten. Wie das im Einzelnen funktioniert, möchte ich Dir in der Rubrik Regeln aber auch noch genauer erklären.


Was brauche ich, um Double Disc Court zu spielen?

Ähnlich wie viele andere Disc Games kommt DDC mit recht wenig Zubehör aus. Du benötigst lediglich…

  • vier Spieler*innen (zum Bilden von je zwei Duos),
  • zwei identische Double Disc Court Discs und
  • ein Spielfeld von einer Länge von 43 Metern Länge und 13 Metern Breite.

Was zeichnet das DDC Spielfeld aus?

Moment ‚mal – vorhin hieß es doch etwas von zwei räumlich getrennten Courts?! Stimmt. Tatsächlich umfasst das Feld zwei kleinere quadratische Felde à 13 x 13 Metern, die ein 17 Meter breiter Streifen voneinander trennt. Für die Spielfeld-Markierung eignet sich beispielsweise Flatterband* oder deutlich günstiger Markierungsteller*. Trick dabei: Nimm eine 100-Meter-Rolle. Schon erhältst Du zwei Felder, deren Kantenlänge jeweils 12,5 Meter beträgt. Das ist zwar ein wenig gemogelt, aber gerade für den Anfang schon absolut okay. Bestehst Du jedoch offizielle Double Disc Court Feldmarkierungen? Dann kannst Du sie bei einem texanischen Vertreiber für etwa 150 € inklusive Zoll, Versand und Co. bestellen. Megaleicht, -stabil und für die Ewigkeit gemacht. Muss aber natürlich nicht sein.

Double Disc Court Spielfeld - Infografik - Frisbeescheibe.com
Double Disc Court Spielfeld

Double Disc Court Scheiben

Für den ausgeprägten Spielgenuss sollten es tatsächlich die DDC-Original-Scheiben* sein. Sie sind ziemlich klein und leicht (24 Zentimeter Durchmesser sowie 110 Gramm Gewicht), was im ersten Moment vielleicht überraschen mag. Allerdings stellen sich dadurch im Laufe des Spiels auch so einige Vorzüge ein:

  • Gerade mit viel Handgelenksspin geworfen, fliegen sie sehr gut. Dass sie dabei nicht so flugstabil sind – geschenkt. Schließlich kommt es beim DDC ja auf Dein technisches Können in puncto Wurftechnik an Und da willst Du doch bestimmt zeigen, was Du drauf hast.
  • Es ist nicht so gefährlich, wenn dich aus Versehen eine Scheibe trifft. (Was bei zwei Discs im Spiel schon einmal vorkommt. Insbesondere dann, wenn Du eine nicht rechtzeitig bemerkst.)
  • Alle Spieler*innen müssen regelmäßig werfen. Bei zwei Stunden Spielzeit machen da einige Gramm schon einen klaren Unterschied aus. Zumal geschmettert und nicht gepasst wird.
Double Disc Court Frisbee
Double Disc Court Frisbee*

Double Disc Court Regeln

Ähnlich wie auch Ultimate kommt DDC weitgehend ohne Schiedsrichter*in aus. Es ist also Fair Play inklusive gegenseitigem Respekt angesagt. Kein Wunder also, dass Du bei offiziellen Turnieren bei wiederholten Beleidigungen des gegnerischen Teams, absichtlichen Regelverletzungen oder gefährlichem Spiel ausgeschlossen werden kannst. Trotzdem muss gesagt sein: Die große Mehrheit der Double-Disc-Court-Spieler*innen ist extrem fair und punktet lieber durch Können als durchs Gegner*innen-Bashing. Letzteres ist auch eigentlich gar nicht notwendig, weil die Regeln viel Spielraum für taktisch und technisch einwandfrei herausgespielte Punkte lassen.

Vor dem Spielauftakt

… wird zuerst ein Discflip gespielt. Dafür werden die beiden Discs in die Luft geworfen, wobei ein Team „Gleich“ oder „Ungleich“ festhalten kann. Wer den Discflip gewinnt, hat die Wahl aus diesen drei Aspekten.

  • Welchen Court wollen wir bespielen?
  • Welches Team soll zuerst angreifen?
  • Welches Team legt als Erstes den Server fest? (quasi: Wer wirft mit wem an?)

Danach darf das andere Team einen der verbliebenen Punkte entscheiden, bevor das erste Team den letzten bestimmt.

Wie erzielen die Mannschaften die Punkte?

Nachdem der Discflip ermittelt hat, welches Team anwirft, erfolgt das Kommando „2-1-Wurf“ und beide Discs gelangen ins Spiel. Danach wandern sie immer von einer zur anderen Seite, wobei es selbstverständlich darauf ankommt, mit den Würfen möglichst effektiv zu punkten. Die Höhe der Punkte bemisst sich daran, durch welchen Umstand sie zustande kommen.

  • 1 Punkt: Die gegnerische Mannschaft fängt die Scheibe nicht, sodass sie im Feld liegen bleibt.
  • Ebenfalls 1 Punkt: Das andere Team wirft sie ins Aus (gilt für Scheiben, die das Aus im Rollen berühren genauso).
  • 2 Punkte: Das gegnerische Team berührt beide Scheiben im selben Moment. In diesem Fall ruft die andere Mannschaft „Double“ beziehungsweise „Zwei“ und eine Spielunterbrechung ist die Folge. Aber natürlich besteht eine Option, den Angriff abzuwehren. Dafür muss die erste Scheibe „getippt“ (von unten angestoßen) werden. Dies bringt sie höher in die Luft und verschafft genug Zeit, dass die zweite Disc gefangen und zurückgeworfen werden kann.

Wichtig beim Punkten: Sofern Disc 1 zum Punkt geführt hat und Disc 2 noch in der Luft ist, musst Du sie zum Wechsel-Beenden ebenfalls fangen. Sie darf aber nicht noch zusätzlich losgeschickt werden. Passiert dies dennoch („späte Disc“), kannst Du mit ihr nicht mehr punkten. Dafür musst Du hoffen, dass sie nicht im Aus landet – denn sonst zählt das als Punkt für das andere Team. Nach dem Punkten startet ein neuer Wechsel und die Mannschaft, die den letzten Punkt gesetzt hat, greift an. Also Punktestand ansagen, anzählen, gegebenenfalls das Patt auflösen (komme ich in wenigen Momenten ebenfalls noch zu) und los geht’s.

How To Play Double Disc Court (DDC)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Angriff (alternativ Auflösung des Patts)

Wie schon gesagt: Das Team, das zuletzt einen Punkt erzielt hat, befindet sich in der Offensive. Hält jedoch jeder der Mannschaften jeweils eine Disc, muss die angreifende Mannschaft diese Situation (den Patt) auflösen. Das funktioniert dadurch, dass die Angreifer*innen ihre gehaltene Scheibe innerhalb von 4 Sekunden spielen. Die Verteidiger*innen dagegen können so lange warten, wie es ihnen nützlich erscheint.

Weitere wichtige Regeln

Double Disc Court wäre nicht DDC, wenn es neben den oben genannten Regeln nicht noch einige weitere gebe. Tatsächlich ist das Regelwerk recht gut zu durchschauen, aber ziemlich umfangreich. Deswegen hier an dieser Stelle nur noch drei der wesentlichsten Grundlagen.

  • Wer eine Disc in den Händen hält, darf nicht mehr laufen.
  • Discs, die hoch einfliegen, dürfen bestenfalls (höchstens) im 30-°-Winkel auftreffen. Ist der Winkel größer, kann die so angegriffene Mannschaft „Winkel“ ankündigen. In der Folge zählt der Wurf nicht und die Verteidiger*innen entscheiden, ob sie das Spiel fortsetzen oder nicht. Andernfalls ist eine Austauschwiederholung angesagt.
  • Beide Discs treffen sich in der Luft? Auch sie müssen gefangen werden! Jedenfalls dann, wenn sie ansonsten im Court landen beziehungsweise berührt werden – und der Gegner dafür keinen Punkt erhalten soll. Ist dies jedoch nicht der Fall und sie kommen im Aus auf, heißt es „kein Punkt“. Eine etwas knifflige Situation für das Team, in dessen Luftraum sich die Scheiben berühren …
Double Disc Court - Imagefilm 2018

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Hilfreiche Strategien

Wie schon angedeutet, lässt sich Double Disc Court durchaus mit Volleyball vergleichen. Jedenfalls dann, wenn sich die Mannschaften im Angriff dafür entscheiden, die Würfe möglichst hart bis dicht an die gegnerische Grundlinie zu schmettern. Das muss allerdings nicht sein. Auch zwei andere Varianten sind durchaus lohnenswert und helfen in der Regel noch mehr beim Punkten.

  • Möglichst viele Doubles erzielen. Im Gegensatz zum Ultimate gibt es niemanden, der die Werfer*innen des gegnerischen Teams per se nach Sekunden anzählt. Was nicht heißt, dass Du beim DDC nicht ebenfalls schnell reagieren musst. Deine Mannschaft hat nach dem Fangen der ersten Disc aber genug Zeit, die zweite Disc quasi abzuwarten. Wenn sie fast da ist, wird die Erste im letzten Moment bogenförmig in den gegnerischen Court gespielt. Und dann folgt die Zweite direkt nach. Konsequenz: Beide Scheiben kommen idealerweise fast direkt gleichzeitig an. Dadurch muss der Gegner den „Escape“ suchen, um einen Double zu unterbinden. Schafft er es nicht, sind Deinem Team gleich zwei Punkte auf einen Schlag sicher.
  • Play in and play deep. Diese Strategie bietet sich ebenfalls an; sie setzt jedoch voraus, dass Du viel Fingerspitzengefühl hast und die Disc in den verschiedensten Feldbereichen zu platzieren weißt. Die ideale Stelle ist möglichst weit hinten im gegnerischen Court. Warum? Weil eine Schmetter-Attacke als Angriffsabwehr dadurch ziemlich unmöglich gemacht wird. Außerdem hast Du mehr Zeit, Dich auf die neue Situation einzustellen und Dich in Deinem Feldbereich geschickt zu positionieren.

Spielende

Bist Du in einem 1-Satz-Spiel unterwegs? Dann geht es solange, bis eine Mannschaft 21 Punkte erzielt hat. Gleichzeitig muss der Unterschied zum Verlierer-Team bei mindestens 2 Punkten liegen. Bei 25 Punkten ist allerdings auch wirklich Schluss. Handelt es sich um ein Turnier nach offiziellen Double Disc Court Regeln und ist die K.o.-Phase erreicht? In diesem Fall spielen bei Teams in 3 bis 5 Gewinnsätzen mit jeweils 15 Punkten die Siegermannschaft aus.


Zusammenfassung

Beim Double Disc Court handelt es sich um eine sehr wurf- und fangintensive Disc-Teamsportart. Zwar musst Du Dich natürlich auch ordentlich bewegen. Es zeigt sich aber schnell, das taktisches Geschick und Timing mindestens genauso wichtig sind wie eine gute Kondition. Aufgrund…

  • der übersichtlichen Feldgröße (etwa 43 x 13 Metern),
  • des geringen Zubehöraufwands (zwei Discs plus etwas Band zum Abstecken der Courts) und
  • der beschaulichen Spieler*innen-Anzahl (je zwei Duos, die gegeneinander antreten)

…ist DDC ein toller Freizeitspaß, der sich auch recht spontan spielen lässt. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass Du ein gewisses Gefühl für die Scheibe und für das (Absprachen)-Timing hast. Aber das lässt sich mit ein bisschen Übung und viel guter Laune schon wortwörtlich in den Griff bekommen.

Quellen & Einzelnachweise:
[1] http://www.doubledisccourt.de/regeln/


Das könnte dich auch interessieren: