Beim Double Disc Court (DDC)* stehen sich 2 Mannschaften á 2 Personen in 2 Feldern gegenüber. Die Felder sind 13 x 13 Meter groß, und zwischen ihnen liegt eine Distanz von 17 Metern. DDC wird mit zwei Frisbees gleichzeitig gespielt, und jede Mannschaft hat zum Beginn jedes Wechsels eine Scheibe bei sich.

Double Disc Court
Foto: Gustavb auf http://en.wikipedia.org/ unter CC BY-SA 3.0

Was braucht man, um DDC zu spielen?

Du benötigst für den Anfang eigentlich nur 2 gleiche Scheiben und ein paar Klamotten, um die Eckpunkte zu markieren. Sobald man es ernster meint, sollte man die Felder mit Linien markieren und die Original-DDC-Scheiben (110g) benutzen. Die kosten um die 8 € pro Stück, und zur Feldmarkierung kann man Flatterband benutzen. Außerdem brauchst du 3 Leute, die auch Lust haben!

Und wie spielt man das?

Vor dem Spiel wird (mittels Discflip) entschieden, welche Mannschaft wo spielt, welche Mannschaft zuerst im Angriff ist (dazu gleich mehr) und welche beiden SpielerInnen zuerst gleichzeitig anwerfen. Jeder Wechsel im Spiel beginnt mit dem gleichzeitigen Anwerfen beider Scheiben, häufig eingezählt mit dem Kommando „2-1-Wurf!“. Sodann gehen die Scheiben hin und her, und man versucht, Punkte zu erzielen:

  • 1 Punkt gibt es, wenn der Gegner eine Scheibe nicht fängt und man diese Scheibe im Feld platziert.
  • 1 Punkt gibt es, wenn der Gegner eine Scheibe ins Aus wirft. Wichtig: Auch eine Scheibe, die im Rollen irgendwann das Aus berührt, ist Aus!

Wenn mit einer Scheibe ein Punkt erzielt wurde, ist die andere Scheibe noch heiß, wenn sie schon fliegt und muss gefangen werden (oder ins Aus fliegen) um den Wechsel zu beenden. Geworfen werden darf dann aber nicht mehr (wer eine solche „späte“ Scheibe losschickt, kann damit keinen Punkt mehr machen, wenn sie ins Aus geht, bekommt aber der Gegner seinen Punkt).

  • Jetzt der Clou: 2 Punkte gibt es, wenn das gegnerische Team beide Scheiben gleichzeitig berührt – dann ruft man sofort „Zwei!“ oder „Double!“ und das Spiel wird unterbrochen. Um einen solchen Double zu verhindern, kann ein Team die erste Scheibe „tippen“, also von unten anstoßen, sodass sie hochfliegt. Während sie das tut, muss die zweite Scheibe gefangen und wieder losgeworfen werden.

Nachdem Punkte erzielt worden sind, beginnt ein neuer Wechsel. Das Team, das zuletzt Punkte erzielt hat, ist „im Angriff“. Das bedeutet, den Punktestand anzusagen, das Anwerfen einzuzählen und vor allem im weiteren Spielverlauf ein Patt aufzulösen: Wenn die Scheiben von beiden Teams gehalten werden, muss die angreifende Mannschaft zuerst loswerfen (was für die verteidigende Mannschaft von Vorteil ist).

Bestseller Nr. 1
Wham-O Frisbee DDC
  • Diese Scheibe ist speziell für die Disziplin Double Disc Court entwickelt. Ein sehr schnes Spiel zwei
  • Durchmesser 27,5 cm
  • 23,5 cm
  • 110g
Bestseller Nr. 2
Wham-O DDC Frisbee 110g - rot
  • Gewicht: ca. 110g
  • Farbe: rot

Letzte Aktualisierung am 15.10.2018 um 03:15 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Strategie

Man kann DDC wie Tennis spielen, mit hart geschmetterten Würfen an die Grundlinie, allerdings verschenkt man dann Spieltiefe. Schöner (und üblicherweise gewinnträchtiger) ist es, die folgenden Tipps zu beherzigen:

  • Play in, and play deep: Das Feld treffen ist natürlich die absolute Grundlage, und am besten platziert man Scheiben schön weit hinten. Dadurch kann der Gegner nicht schmettern und man hat mehr Zeit, um Scheiben zu lesen und hinzukommen.
  • Doubles machen: Es lohnt sich, als verteidigende Mannschaft lange zu warten, bis man die eigene Scheibe loswirft. Kurz bevor die zweite Scheibe ankommt, wirft man dann in einem Bogen die Scheibe hinüber, dich gefolgt von der anderen Scheibe, sodass beide gleichzeitig ankommen. Dies zwingt den Gegner zu einem „Escape“, er muss den Double verhindern oder man macht 2 Punkte.

Mein persönliches Fazit

Für mich lebt Double Disc Court davon, dass es so viel ums Werfen und fangen geht. Beim Ultimate wird mehr gelaufen, und 14 Leute bemühen sich um eine Scheibe. Beim Discgolf wird nicht gefangen. Die Freude einer geworfenen Scheibe, die das macht, was ich will, habe ich beim DDC ständig. Außerdem liebe ich die strategische Tiefe – zusätzlich zum körperlichen Kräftemessen (Kriege ich die Scheibe? Pfeffere ich sie dann dahin, wo ich sie hin haben will?) sind strategische Überlegungen und Absprachen mit dem Partner essenziell. Wenn dann alles wie eine gut geölte Maschine ineinander läuft, man dank klarer Ansagen den Escape schafft und direkt danach durch präzises Timing den Gegner in ein Double zwingt … schöner geht’s nicht!

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Jan Müller, der begeistert Double Disc Court spielt und die Seiten www.frisbeeforum.de und www.doubledisccourt.de betreut. Auf letzterer findet Ihr ausführliche Regeln und News rund um DDC!

How To Play Double Disc Court (DDC)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.